krankenschwesterjobs.de

Neuigkeiten

Gesunde Ernährung gegen Krebs

Folgende Nahrungsmittel sind kleine Krebsbekämpfer :

Brokkoli :
Beim Verdauen von Brokkoli entsteht der hochpotente Stoff Sulfan, der Krebszellen abtöten kann.
Knoblauch :
Durch das Zerdrücken und Zerkauen von Knoblauch bildet sich Allicin, ein Stoff der Magen- und Speisröhrenkrebs vorbeugen kann.
Kurkuma :
Das in Kurkuma enthaltene Curcumin hat eine starke Wirkung gegen Krebszellen.
Äpfel :
In Äpfeln befinden sich große Mengen von Proanthocyanidine, eine Substanz die die körpereigenen Zellen schützt.
Waldblaubeeren :
Der enthaltene Stoff Delphinidin kann das Wachstum von Tumorzellen abbremsen und diese sogar töten.

Folgende Nahrungsmittel sind kleine Krebsbekämpfer :

  • Brokkoli :
    Beim Verdauen von Brokkoli entsteht der hochpotente Stoff Sulfan, der Krebszellen abtöten kann.
  • Knoblauch :
    Durch das Zerdrücken und Zerkauen von Knoblauch bildet sich Allicin, ein Stoff der Magen- und Speisröhrenkrebs vorbeugen kann.
  • Kurkuma :
    Das in Kurkuma enthaltene Curcumin hat eine starke Wirkung gegen Krebszellen.
  • Äpfel :
    In Äpfeln befinden sich große Mengen von Proanthocyanidine, eine Substanz die die körpereigenen Zellen schützt.
  • Waldblaubeeren :
    Der enthaltene Stoff Delphinidin kann das Wachstum von Tumorzellen abbremsen und diese sogar töten.
  • Grüner Tee :
    Sobald man den Tee zehn Minuten ziehen lässt, entstehen größere Mengen Catechenen, die krebshemmend wirken.
  • Weiß- und Rotkohl :
    Beide Sorten Kohl liefern viel Allylisothiocyanat. Diese Substanz blockiert krebsauslösende Stoffe.
  • Sojabohnen :
    Isoflavonoide, die Pflanzenhormone, haben eine Schutzwirkung vor Prostata- und Brustkrebs.
  • Tomaten :
    Das in reifen Tomaten enthaltene Lycopin hat in der Kombination mit etwas Fett eine krebshemmende Wirkung.
  • Erdbeeren :
    Erdbeeren tragen die Ellagsäure in sich, die Tumorzellen bremsen und krebsaktivierende Stoffe im Körper hemmen können.