krankenschwesterjobs.de

Neuigkeiten

Bluttest für Alzheimer Diagnose

Alzheimer ist zwar die weit verbreitetste Form der Demenz, an der allein in Deutschland 1,4 Millionen Menschen erkrankt sind, dennoch ist sie immer noch sehr schwierig, bis gar nicht eindeutig zu diagnostizieren.

Alzheimer ist zwar die weit verbreitetste Form der Demenz, an der allein in Deutschland 1,4 Millionen Menschen erkrankt sind, dennoch ist sie immer noch sehr schwierig, bis gar nicht eindeutig zu diagnostizieren.

Daher haben nun Forscher des Instituts für Humangenetik der Universität des Saarlandes mit Hilfe der Siemens Healthcare einen Bluttest entwickelt, der die Diagnose um einiges vereinfachen und präzisieren soll. Er soll des Weiteren zwischen verschiedenen neurologischen Krankheiten differenzieren können.
Der Test wurde auf der Basis von microRNA - Molekülen entwickelt. mircoRNAs sind Nukleinsäuren im menschlichen Blut, die durch ihre Zusammensetzung charakteristische Signaturen ergeben, die einer bestimmten Krankheit zuzuordnen sind.
Für die Entwicklung wurden von 100 Alzheimerpatienten Blutproben entnommen, getestet und in sämtliche mircoRNA sequenziert. Im anschließenden direkten Vergleich mit Gesunden, konnten bei zwölf microRNAs andere Zusammensetzungen festgestellt werden. Diese wurden für den Bluttest ausgewählt.
An insgesamt 220 Gesunden, Alzheimerpatienten, neurologisch und psychisch Kranken wurde der Bluttest durchgeführt.
Mit einer Genauigkeit von 93,3% konnten gesunde Menschen von Demenzkranken unterschieden werden. Die Differenzierung der Alzheimer-Kranken von Menschen mit psychiatrischen Erkrankungen, konnte mit einer Gewissheit von 97,1% getroffen werden.
Die Abgrenzung zwischen Alzheimer von anderen neurodegenerativen Krankheiten, konnte allerdings nur mit einer Genauigkeit von 82,8% festgestellt werden. Die Ergebnisse können jedoch noch verbessert werden, wenn die Molekül-Signaturen verfeinert werden.

Zusätzlich gehen die Forscher nun davon aus, dass zwei der microRNAs an Vorgängen beteiligt sind, die zu Eiweiß-Ablagerungen im Gehirn führen. Ein Merkmal, das spezifisch für Alzheimer ist.

Wenn nun weitere Studien die Effektivität des Bluttests bestätigen, wäre es den Forschern gelungen, die genaue Diagnose zu erleichtern.

Veröffentlicht wurde die detaillierte Studie in der „Genome Biology“.